Bioresonanztherapie

Die Bioresonanzmethode ist ein Diagnose- und Therapieverfahren mit körpereigenen Frequenzmustern.
Jede Form von Materie besteht aus verdichteter Energie und daraus ergibt sich:

  • Jede Substanz, so auch jede Zelle, jeder Körperteil, Viren, Bakterien Pollen usw. strahlen Energie ab und haben somit eine bestimmte typische Wellenlänge oder Frequenz. Man bezeichnet dies auch als Frequenzmuster.
  • Der Körper besitzt ein großes Potential der Selbstheilung, die durch die Kommunikation der Zellen untereinander über den Extrazellulärraum funktioniert.

Auf die Menschen von heute aber wirken viele verschiedene Belastungen ein. Wenn diese zu schwer sind oder über einen längeren Zeitraum auf den Körper einwirken, kann das die Kommunikation zwischen den Zellen behindern, die Regulationsfähigkeit sowie die Selbstheilungskräfte hemmen oder blockieren und das Fass Immunsystem irgendwann zum Überlaufen bringen. Das zeigt sich in Form von unklaren Befindlichkeitsstörungen, chronischer Müdigkeit bis hinzu schwerwiegenden, körperlichen Störungen.

Mit den herkömmlichen Methoden ist es oft nicht möglich die Ursache dieser unterschiedlichen und individuellen Störungen herauszufinden. Bei der Bioresonanztherapie können mit Hilfe eines Bioresonanzgerätes solche belastenden Substanzen ausgetestet und mit den passenden Frequenzmustern behandelt werden. (Nähere Informationen über die Funktionsweise unserer Bioresonanzgeräte der Firma Regumed erhalten Sie hier.) Die Kommunikation zwischen den Zellen kann wieder ungehindert fließen. Belastende Stoffe können freigesetzt und ausgeschieden werden.

Die Behandlung ist vollkommen schmerzfrei und somit auch schon für Kinder und Säuglinge geeignet.

Die Durchführung der Bioresonanz liegt in den Händen von Frau Gudrun Stich, einer langjährigen erfahrenen Therapeutin unter der Obhut der Heilpraktiker/in Claudia Porth und Dirk René Delanier.

Die Indikationen:

  • Allergiebehandlung in Akutphase und Prophylaxe
  • bei Störungen des Bioenergiehaushalts, zur Normierung des Reaktionsabstandes (Dimensionen des bioenergetischen Feldes)
  • zur Individualisierung von Medikamenten
  • bei Asthma
  • Narbenbeschwerden
  • Herdbelastung
  • Schmerzen verschiedener Art und Ursache
  • allgemeine Erschöpfungs- und Schwächezustände
  • depressive Verstimmung
  • Infektanfälligkeit
  • Entzündungen
  • psychosomatische Störungen
  • Migräne, Spannungskopfschmerz
  • wiederkehrende Muskelverspannungen
  • Wirbelfehlstellungen und vieles andere.